Dagmar Kallup

In Bewegung bleiben, sich verändern.

 

Meine Berufsausbildung begann ich mit dem Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wild unentschlossen etwas aus mir zu machen. Es gab einen bunten Mix aus Chemie, Germanistik, Französisch, Kunstgeschichte, Italienisch, Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften, der entsprechend eine kleine Weile in Anspruch nahm. Mir hat's gefallen und ich habe profitiert!

Dann begegnete ich erneut Herrn Ernst D. Lebens, denn eigentlich kann das Germanistik-Studium auch als Studium 'Arbeitslosigkeit' aufgefasst werden. Mit einer großen Portion Glück rutschte ich in einen Münchner Kunstbuchverlag (nicht Prestel), da dort zwar kein Lektor (alle Germanisten wollen Lektor werden!), dafür aber die Vertretung der Chefsekretärin gesucht wurde. Wie gut, dass ich zehn Jahre lang (upps – nun ist es raus) regelmäßig während der Semesterferien auch die Büroverwaltung perfekt "studieren" konnte. Die „Verlagskarriere“ setzte ich dann als Volontärin, Assistentin und schließlich als Leiterin der Werbe- und Presseabteilung fort. Drei nette Kinder folgten. In dieser Zeit war ich nur sporadisch aktiv, bis ich vor sieben Jahren als (Fast-)Buchhalterin und Controllerin fremd ging. Als weitere „Lebensabschnittsarbeit“ reizte mich dann das Kreativ-Künstlerische am Computer: Ich besuchte DTP-Kurse – führte zu Nr. 1 im Angebot – und voilà: Hier bin ich!